Musikverein
und
Tanzgruppe von Geudertheim
Musique Paysanne Groupe folklorique Geudertheim

Geschichte

(Auszug der 1989 veröffentlichen Broschüre Musique Paysanne et Groupe Folklorique de Geudertheim, Catherine HENCHES und Marc WOLFF, mit der angenehmenen Mitarbeit von Alfred JUNG.)

2 Familien haben dem Verein ihr Gepräge gegeben :

- Die Familie ROSER, die die Präsidentschaft von 1836 bis 1947 hielt : wahrend 111 Jahre.
- Die Familie HENCHES, die das Musikleiteramt von 1922 bis 1991 ausübte.

Die ROSER Dynastie :

Die Geschichte des Musikvereins begann auf eine außerordentliche und heroische Weise. Der erste Präsident war Jacques ROSER, ein ehemaliger Soldat der Napoleons I Armee. Er machte den Rußlandfeldzug und wurde Kriegsgefangener. In einem Siberien Internierungslager verfertigte dieser große Musikant eine Geige, die ihm half, seine schwere Gefangenschaft zu ertragen. Unterwegs zurück stehlen ihm Ungarn sein Instrument.

Im Jahre 1845 folgte ihm sein Sohn Jacques ROSER, der auch ein begabter Musikant war. Nach dem Siebzigerkrieg folgte ihm sein Neffe Geoffroi ROSER im Amt nach. Er war ein herrischer Chef aber auch ein großer Freund der Musik und des Volksliedes. Er wurde selbst von seinem Sohn Geoffroi ROSER ersetzt, der von 1936 bis 1947 Präsident war.

Charles ENTZMINGER trat 1947 bis 1957 die Nachfolge an, und danach wurde er von Philippe SCHMITT ersetzt, der bis 1996 Präsident unseres Vereins und auch während 20 Jahren Bürgermeister unserer Gemeinde war. Claude Muhl trat während 4 Jahren die Nachfolge an.

Der gegenwärtige Präsident Yves OHLMANN trat im November 2000 die Nachfolge an.

Die HENCHES Dynastie :

Die Familie HENCHES war auch und ist noch eine profilierte Familie unseres Vereins.

Im Programm des Winterkonzerts des Jahres 1884 fand man schon diesen Name. So wie die ROSER sind die HENCHES innerhalb des Vereins seit mehr als 125 Jahre anwesend.

Von 1922 bis 1947 war Philippe HENCHES der Musikleiter. Sein Sohn Philippe HENCHES trat von 1947 bis 1970 seine Nachfolge an. Danach übte bis seinem Tod (1990) sein Sohn Charles HENCHES das Amt aus.

Georges BRUMTER ersetzte ihn bis 2002. Dann trat der heutige Musikleiter Edouard RIEDINGER seine Nachfolge an. Heutzutage tragen noch 3 Angehörige der Familie HENCHES zum guten Betrieb unseres Trachtenvereins bei. René HENCHES bleibt dem Brauche treu.

"Eine glänzende Trophäe "

Am 14. September 1886 fanden in Straßburg die Festlichkeiten dem Kaisern Wilhelm I zu Ehren statt, der mit Persönlichkeiten (so wie der Kronprinz (der kurzregierte Friedrich III) mit seiner Frau, die Prinzessin Victoria von Sachsen-Coburg, der große Herzog von Baden, der große Herzog von Hesse, ihre Frauen, der General Feldmarshall, der Graf Moltke) gekommen war.

Eine Parade zur Erinnerung an die Landbewohner fand auf der Brücke voor dem im Bau gefundenen Reichspalast (der heutige Rheinpalast des Republikplatzes) statt. Der damals schon berühmte Geudertheimer Musikverein wurde bei dieser Gelengenheit übergenommen, um während der Zeremonie die musikalische Begleitung zu tun.



Am 6. November 1886 erhielt der Gemeinderat von Geudertheim den Besuch des Kreisdirektor (Unterpräfekt ) Graf Solms. Er bot die Gemeinde mit dem Namen des Kaisers eine silberne Schale die folgende Inschrift trägt:

Wilhelm
Deutscher Kaiser und König von Preusen
der
Gemeinde Geudertheim
September 1886



Auf dem Pokal durch das Gericht Juwelier Johann Wagner & Sohn Berlin gemacht verkrustete zwölf silberne Taler auf die jeweils souveräner Porträts und andere Fürsten:

Zwei Preußen Siegestaler 1861,
Preußen Siegestaler 1861 Preußen Siegestaler 1861
Zwei Preußen Siegestaler 1866,
Preußen Siegestaler 1866 Preußen Siegestaler 1866
Zwei Württemberg Siegestaler 1871,
Württemberg Siegestaler 1871 Württemberg Siegestaler 1871
Zwei Bayern Siegestaler 1871
Bayern Siegestaler 1871 Bayern Siegestaler 1871
Zwei Sachsen Siegestaler 1871.
Sachsen Siegestaler 1871 Sachsen Siegestaler 1871
Zwei Sieges Thaler 1871.
Sieges Thaler 1871 Sieges Thaler 1871

Lochen Hofjuwelier Johann Wagner & Sohn Berlin mit dem Grad der Versilberung des Bechers
Johann Wagner & Sohn Berlín

In einer langen Rede betonte besonders die Kreisdirektor erfreut darüber, dass der Kaiser und seine Frau die Fanfare über Geudertheim Straßburg Show zu hören hatte.

Die Bürgermeister Speichen im Namen der Stadt, die glühendsten Dank für diesen Gefallen hatte entwickelt, um sie den Kaiser zu gewähren.

Der alte Jacques Schaeck, Ratsherr , schickte seinen persönlichen Keller ein paar Flaschen Riesling "schönsten" und die Tasse so haft Weihe gefüllt war.

Der Graf Solms die erste für die Gesundheit der Stadt trinken, dann die Schale an den Bürgermeister übergeben , der dann an die Ratsmitglieder übergeben , nahm jeder einen Schluck.